Hämatologisch-Onkologische Praxis Waldeck-Frankenberg

Hämatologisch-Onkologische Praxis Waldeck-Frankenberg
Gustav-Görner-Allee 2
34537 Bad Wildungen
Tel. +49 (0) 5621 1041
Fax: +49 (0) 5621 3700


Sprechszeiten:
Montag - Freitag
8.30 - 13.00 Uhr
Montag, Dienstag, Donnerstag
14.00 - 17.00 Uhr
Termine nur telefonisch

Zweigpraxis
Flechtdorferstr. 4
34497 Korbach
Tel: 05631-9373900
FAX: 05631-9373630

Sprechzeiten:
Mittwochs 08.-13 Uhr
und nach Vereinbarung

Angebote für unsere Patienten

Ernährungsberatung

Alle 14 Tage findet durch eine Ernährungsberaterin eine Information und Schulung hinsichtlich der Ernährung unter Krebstherapie in unserer Praxis statt. Dabei geht es im Wesentlichen um den Erhalt der Nahrungsaufnahme sowie der Vermeidung eines ungewollten Gewichtsverlustes.

Bei Ernährungsstörungen infolge von Chemotherapie-bedingter Übelkeit und Erbrechen können heute wirksame Gegenmaßnahmen ergriffen werden. Im Rahmen der palliativmedizinischen Versorgung führen wir ambulant künstliche Ernährungen durch, die durch die Ernährungsberaterin berechnet und durch uns verordnet werden. Die Pflegedienste übernehmen dann die tägliche Versorgung des Patienten. Ein Termin für die Ernährungsberatung kann in unserer Praxis vereinbart werden.

Reha-Beratung

Im Anschluss an die akutmedizinische Behandlung, insbesondere die Chemotherapie ist eine stationäre onkologische Rehabilitation oftmals erforderlich und sinnvoll. Dadurch kann das körperliche und psychische Befinden deutlich verbessert werden und somit die Lebensqualität, aber auch die Rückführung ins tägliche Leben und ins Erwerbsleben verbessert werden.

In der benachbarten Klinik Reinhardshöhe werden solche Maßnahmen und Rehabilitationen durchgeführt. Zur Reha-Antragstellung stehen uns die Mitarbeiter der Klinik Reinhardshöhe zur Verfügung und haben eine Reha-Sprechstunde im Angebot. Zur Vereinbarung eines Termins zur Reha-Beratung wenden Sie sich bitte an das Praxis-Team oder direkt an die Klinik Reinhardshöhe.

 

Psychosoziale Beratung

Infolge einer Krebserkrankung stehen die betroffenen Menschen häufig vor scheinbar unlösbaren Problemen in psychischer als in sozialer Hinsicht. Fragen zur häuslichen Versorgung oder auch zur Erwerbstätigkeit stehen an und müssen gelöst werden. Als Hilfestellung bietet die Krebsberatungsstelle der Hessischen Krebsgesellschaft, welche ebenfalls an der Klinik Reinhardshöhe angesiedelt ist, Beratungstermine und praktische Unterstützung an.

Hier können Kriseninterventionen als auch eine vorübergehende psychoonkologische Betreuung für unsere Patienten sichergestellt werden. Bei sozialen Belangen stehen uns ebenfalls die Sozialdienstmitarbeiter der Klinik Reinhardshöhe zur Verfügung. Sollten Sie hierzu Fragen haben, wenden Sie sich bitte an das Praxis-Team oder an die Krebsberatungsstelle an der Klinik Reinhardshöhe.

Sport und Bewegung

Wir wissen heutzutage, dass eine körperliche Fitness und eine kontinuierliche körperliche Ertüchtigung für die Verträglichkeit der Chemotherapie sehr förderlich sind. Darüber hinaus kann aber auch das Ansprechen der Antitumortherapie durch ein bewegungstherapeutisches Programm eindeutig verbessert werden, sodass letztendlich durch Sport- und Bewegungstherapie die Heilungsaussichten von Krebserkrankungen verbessert werden können.

Aus diesem Grund bieten wir in Zusammenarbeit mit der Klinik Reinhardshöhe unseren Patientinnen und Patienten an, an einem sport- und bewegungstherapeutischen Programm, insbesondere in den Gruppentherapien der Klinik Reinhardshöhe teilzunehmen. Wenn Sie das sporttherapeutische Programm nutzen möchten, wenden Sie sich bitte an Herrn Prof. Dr. Rick.